Tag Archives: Wüstenwahn

Andreas

AndreasAndreas

Hurra, das sechste Teammitglied hat zugesagt! Andreas ist unser „Macher“ – wenn alle anderen noch beratschlagen, was zu tun ist, hat er bereits das Werkzeug in der Hand und schafft Tatsachen.

Wie Nicole und Edwin ist Andreas auch gerne mal auf 2 Rädern unterwegs – das muss dieses Frühjahr aber zugunsten einer Autorunde über den Istanbuler GP Track verschoben werden.

Andreas hat noch zwei wichtige Teamaufgaben übernommen :

  • Wiederfinden verbummelter Sachen – er weiss immer, in welcher Hosentasche welcher Schlüssel gerade steckt
  • als Frühaufsteher mit Edwin den Rest vom Team morgens aus den Federn holen

Auto #3 oder der schwarze Tee

SchwarzerTee

Die Entscheidung für das letzte Auto war irgendwie die schwerste : nach gefühlt 30 besichtigten Autos glaubten wir alle möglichen Mängel zu kennen, und jedes Fahrzeug hatte mindestens 2/3 davon … irgendwann muss man springen, und deshalb haben wir nun den „Schwarzen Tee“ gekauft.
Trotz einiger Charaktereigenschaften – er rumpelt auf der Hinterachse, geht im Leerlauf aus, Elektrik hat ein Eigenleben. Und er hat ein tolles Vorleben : Der Verkäufer steht nicht im Brief und hat nur einen Teil der Papiere. Eine weitere Vorbesitzerin kann sich an das Auto kaum erinnern ( „ach, das hatte ich mal für Onkel Ernst zugelassen“ ) und Onkel Ernst weiss dann noch zu berichten, dass er nach einem Diebstahl das Auto an einen Verwerter abgegeben hat. Nach einigem Hin und Her haben wir nun aber alles – Papiere und auch eine Zulassung.

Auto #2 oder der blaue Tee

IMG_0397 2 

Der blaue Tee – I fahr jetzt Daimler…

Allerdings hatten wir die Suche nach einem ralleytauglichen Kombi mit Stern im Raum Stuttgart deutlich unterschätzt. Viele Anzeigen waren schon auf dem Papier durchgefallen, die wenigen, die in die nächste Runde kamen, waren dann auch meistens beim ersten Anschauen raus und spätestens nach kurzer Probefahrt war klar, der hält nicht mal bis zur Rallye und passt damit nicht ins überschaubare Reparaturbudget. So langsam war der Sommer vorbei, immer noch kein Auto gefunden und die Cabrio-Saison endet im Oktober… wo ist das Winterauto ?

Nicole

NicoleNicole

Nicole teilt Edwins Leidenschaft für alles was Räder hat. Allerdings hat sie mehr Spass am Fahren als am Polieren. Dann schon lieber bei Bedarf schrauben, mit Freunden das Abenteuer Rallye angehen und dabei auch noch einen guten Zweck erfüllen.

Edwin

EdwinEdwin

ist der Auto und Motorradsammler im Team. Er und Nicole können sich von Fahrzeugen nicht trennen und so sammeln sich die „Youngtimer“ die andere längst als „nicht up to date“ abgegeben hätten. Leider hat Edwin (noch) keine alte E-Klasse im Fundus, so dass wir jetzt erstmal das Projekt „neues altes Auto suchen“ angehen. Am liebsten putzt und poliert er alles was Räder hat- was wohl für die Ralley jetzt nicht ganz so die wichtigste Begabung sein wird, aber er kann auch prima schrauben.

Dirk

Dirk

Dirk

Als Projektingenieur in der Gießereibranche bin ich schon mal höheren Temperaturen ausgesetzt, von dem Gesichtspunkt aus wäre es also keine unmittelbare Herausforderung, aber eigentlich hat es anders angefangen.

Als frisch gebackener Besitzer eines Oldtimers hat mich der vom Kapitän gesendete Link auf die AO-Seite eher befremdet als animiert. („Wie, ich soll meinen gerade erfüllten langjährigen Traum wieder in die Wüste schicken?“)

Allgäu-Orient Rallye

Eines der letzten automobilen Abenteuer dieser Welt – hört sich gut an, oder ?

Allgäu-Orient RallyeWem vor dem geistigen Auge bei diesem Titel nun ein Roadmovie erscheint, der ist auf dem richtigen Weg. 6 Leute in drei alten Autos nehmen im Mai 2014 mehr als 6000 km auf sich, um sich und die Fahrzeuge von Oberstaufen im Allgäu nach Amman in Jordanien zu befördern. Das Team ist aber nur eines von 111 Teams. Mit ihren über 600 Teilnehmern zählt die Allgäu-Orient Rallye zu den größten ihrer Art. Weltweit.

Die Teilnehmer folgen alle einem großen Ziel – dem Hauptgewinn, einem echten Kamel ! Wirklich ? Nein, denn das Kamel ist nur ein symbolischer Gewinn. Es wird in Jordanien bleiben. Ebenso wie unsere Rallyeautos, die abschliessend versteigert werden. Mit den Erlösen werden soziale Projekte gefördert.